Infos und News zum Buch 'Schweiz extrem WEST 2010'

Allgemeine Infos
Umrechnungstabelle für mobile Sicherungsgeräte

1 Gastlosen Nord
 
 
3.6.2015 –Vom 1. Mai bis 31. Juli ist der Sektor Lapé wegen Vogelbrut gesperrt! Die Wand ist nach E und nicht wie im «extrem WEST» angegeben nach NE ausgerichtet.
 
Bei den Namen der Einrichter fehlen Guy und Philou Scherrer.

Angaben gem. Roger Jungo: In den letzten Jahren haben die beiden in die Jahre gekommenen Routen «Philou» und «Marc» endlich mehrere Begehungen erhalten. Wir sind zu Dritt (Pirmin Bertle, Herbert Zbinden und ich) die beide Routen begangen haben, und allen ist die vermeintlich leichtere «Marc» (8b) schwerer gefallen als «Philou (8c). Das Beste wäre, beide mit 8b+ zu bewerten. Soweit ich informiert bin hatten die Erstbegeher jeweils nur eine der beiden Routen geklettert, Daniel Winkler hat «Marc» erstbegangen und François Nicole «Philou», somit ist auch der recht grosse Unterschied zu verstehen.
  

Infos zu den Gebieten

8 Spiggen
Neue Route «Ginseng Power» (7c+) Topo
 
Topo «Sirup», Glütstock 
 
Video «Chylter»... 
 
 

9 Gehrenen
 
12.7.2016 – Projekt befreit: «Big John» wartet mit coolen Zügen an Slopern! 
 
Seite 46: Projekt Nr. 31 wurde durch Andi Mürner befreit: «Aerodynamik» 8a+/8b wartet mit
athletischen Zügen auf Wiederholer!

10 Elsigen
Elsigen
Neutour von Andi Mürner zwischen «Amulett» und «Grosser Wahn»: «Madiba» 7b+, lustiger Mantle am Schluss.
 
«Gamba gamba» (Einstieg «Kampf der kleinen Köche», dann rechts), Neutour von Sandro von Känel, Bewertungsvorschlag 8a.
 
Urs Lustenberger und Hannes Grossen haben die Route «Tanz zum Himmel» (7c+) saniert!
 
Schon wieder eine Neue in Elsigen: «Cygnus» heisst die neuste Kreation von Andi Mürner. Sie beginnt etwa fünf Meter rechts von «Karussell» im vordersten (linken) Sektor. Die Schwierigkeit dürfte um 7c(+) sein (grössenabhängig). 
 
Andi kletterte das Projekt zwischen «Poker» und «Rapid». Die ziemlich kurze, boulderartige Route heisst «Sprint» und die Schwierigkeit (Einzelstelle) bewegt sich um ca. 8a(+).  
 
Das Projekt «Lothar» wurde durch Andi Mürner befreit. Mittlerweile wurde die Route mehrmals wiederholt, die Schwierigkeit dürfte etwa um 8a sein...
Rechts davon hat er dem «Gammler» einen neuen Ausstieg verpasst, Bewertungsvorschlag 8b. Topo
 
Anpassung der Schwierigkeit: 
- Route «Silla» mit Einstieg links 7b
- Route «Gastspiel» dürfte wohl eher um 7c sein

12 Wildi
 
21.7.2015 – Nicolas Hojac konnte mit «Wild Life» eine neue Linie erstbegehen. Die Route startet ca. 10m rechts von «Las la sy» und checkt bei ca. 8a ein.
 
Verschiedene Varianten der Routen «Mars» und «Freudeschrei» Topo

13 Oeschinensee
In der steilen Wand links der Route «KIK» wurden von Peter von Känel u.a. drei neue Mehrseillängenrouten eröffnet. Die Routen beginnen ab der unteren Fründschnuer und liegen im Bereich von 7a+ bis 7c. Mehr Infos findet man auf
www.obsig.ch.

Die Absicherung des untern Teils der «KIK» wurde optimiert: In SL7 wurde ein Bolt umplatziert, zuunterst wurde das leicht brüchige Einstiegs-Runout mit einem zusätzlichen Bolt entschärft und alle Stände wurden mit soliden Karabinern oder 8-er Maillons ausgerüstet.
Tipp: Bereits mehrere Seilschaften sind an der zwingenden Stelle in der 1 Seillänge (die zwingendste Stelle der Tour) beinahe gescheitert. Wenn man beim Abseilen im obersten Bolt der 1. Seillänge eine Schlinge einhängt, kann man die Stelle a0 überwinden. Bei hohem Wasserstand (ab Sommer bis Herbst) wird vom direkten Zustieg via dem nördlichen Seeufer abgeraten (nasse Beine)!

16 Ueschenen
 
7.7.2017 – Hanspeter Trachsel, Franz Baumgartner und Brecht Wandfluh haben die «Graue Wand» saniert. Die Route kann nun ohne zusätzliches Absicherungsmaterial geklettert werden (gut+). Das Material für die Sanierung wurde durch den Verein Rebolting finanziert. Topo
 
25.7.2014 – Neuer Sommer-Klettergarten von Stephan Siegrist und Andi Mürner Topo
 
Hans Grossen und Hanspeter Trachsel haben die Route «Obelix» (6a+) von Res von Känel und Koni Hari aus dem Jahr 1980 saniert. Topo
 
11.11.2014 – Rechts der Route «Pschüttigütti» (8a+/b) gibts noch eine weitere Linie: «Mackie Messer» wurde durch Hanspi Sigrist erstbegangen und ist etwa bei 8a+ einzustufen. 

18 Ueschenengrat
Die max. Schwierigkeit der Route «Jahrhundertsommer» ist nicht 6c+, sondern 6b (die Schwierigkeitsangaben im Topo sind korrekt).

20 Neuhaus
 
16.5.2017 – Im Neuhaus brüten in den Löchern der Route «Grittibänz» zurzeit Vögel. Bitte verzichtet bis 1. Juni auf das Klettern der Routen «Na Dis Na», «Grittibänz» und «Breakdance». 
 
4.5.2016 – Chrigu Schlumpf hat saniert: «Räubereggä» (7b+), «Countdown» (7a+), «Don Guerra» (7a) und «Schützenfest» (7a)!

21 Lehn
 
18.3.2017 – Jonas Allemann und Sämi Egli haben «Target» (8a) mit neuen Bolts ausgerüstet. Selbstverständlich war auch Chrigu Schlumpf wieder am Werk: «Rameli» (7a), «Wackelstein» (7a), «Papadopolus» (7b), «Bandit» (8b), «Kalimba» (7b), «Kurpfuscher» (7a) und «Vegi-Trip» (7a) sind komplett saniert! Links vom «Bandit» hat er zudem eine neue Linie eingebohrt (Projekt ca. 8b).
«Kurpfuscher» erhielt einen neuen alternativen Einstieg links vom Riss. Somit können «Kurpfuscher» und «Vegi-Trip» neu gleichzeitig geklettert werden :-) in «Kurpfuscher» wurde der Stand weiter nach oben gesetzt (Ausstieg auf Band). 
 
13.2.2017 – Schon wieder hat Chrigu Schlumpf Bolts ersetzt: «Galaxy» (7b), «Verlorene Welten» (7c), «Schiefer Turm» (6c), «Paranoia» (7c+), «Bifidus» (7a), «Kalif der Storch» (7b+) und «Califugo» (7b) sind komplett saniert!
 
23.11.2016 – Der Unermüdliche Chrigu Schlumpf hat mit «Bananarama» (7b+), «Bödeliblick» (6b+) und «Multi Müesli» (7a) drei weitere Klassiker saniert! «Target» (8a) hat er ausserdem einen neuen Stand versehen. Bolts by Filidor. Bitte lasst die schönen (und teuren!) Umlenkkarabiner in den Ständen hängen! Der Erschliesser wird euch dankbar sein...
 
3.5.2016 – Wieder war Chrigu Schlumpf an der Arbeit: Er sanierte «En Garde» (7b+), «Schiffbruch» (8a+), «Coup maison» (8a) und «Tig-Tag» (6c+). Letzteren beiden Routen fügte er jeweils einen neuen, eigenständigen Einstieg hinzu. Bolts by Filidor. Bitte lasst die schönen (und teuren!) Umlenkkarabiner in den Ständen hängen! Der Erschliesser wird euch dankbar sein... 
 
7.4.2016 – Chrigu Schlumpf hat die beiden Routen «Hot Tuna» (7c) sowie «Terra Inkognita» (8a+) saniert 
 
Neue Route im Sektor «Schweizerhalle»: «Bud Spencer» startet zwischen «Garfield» und «Schweizerhalle» und kreuzt «Garfield» auf halber Höhe. Die Schwierigkeit  bewegt sich um 8a, mit Einstieg «Garfield» um 7c+. In Gegenwand stehen gilt übrigens nicht..! Erstbegeher: Andi Mürner u. Sandro von Känel 2014
 
Auch Matthias Trottmann konnte sein Projekt links von «Hybris» klettern. Er bewertet die ausdauernde Neutour «Amber» mit 8c.
 
In der Route «Schweizerhalle» ist ein Griff ausgebrochen. Nun ist sie – verglichen mit den benachbarten Routen – wohl eher mit 7c zu bewerten.

25 Luegibrüggli
 
13.2.2017 – Einmal mehr rüstete Chrigu Schlumpf zwei Routen mit neuen Bolts auf: «Zauberformel» (7b) und «Dr Wäg isch wome geit» (6c, Verlängerung ca. 7c+).
 
23.11.2016 – Wieder war Chrigu Schlumpf mit Motorsäge und Bohrmaschine am Werk: Er sanierte alle Routen von «Schwedenbitter» bis «Mondfinsternis». Zur Route «Dr Wäg isch wome geit» (6c) bohrte er noch eine Verlängerung (ca. 7c+)! Ausserdem befreite er die Wand von Gestrüpp. Bolts by Filidor. Bitte lasst die schönen (und teuren!) Umlenkkarabiner in den Ständen hängen! Der Erschliesser wird euch dankbar sein...
 
24.6.2016 – Chrigu Schlumpf hat alle Routen von «Fetti Bossy» bis «Luegä, lose, loufe» saniert. Bolts by Filidor. Bitte lasst die schönen (und teuren!) Umlenkkarabiner in den Ständen hängen! Der Erschliesser wird euch dankbar sein...

27 Schmocken
Der im Führer angegebene Parkplatz darf nicht mehr benützt werden, bitte beim Altersheim parkieren!

29 Bire Beatenberg
Der Sektor «Wanderweg» wurde durch Rolf Fuess und Gefährten eingerichtet. Tamino Cordeiro sanierte die Routen. Der untere Sektor «Alpenkönigin» wurde durch Tamino Cordeiro und Gefährten eingerichtet.

30 Wilderswil
 
Links von der Route «Füürwärch» (6b) wurden zwei neue Routen eingebohrt. Die beiden Routen beginnen zusammen mit «Füürwärch» und sind 6a+.

31 Hintisberg
Bitte benutzt den Parkplatz im Wald, wo sich auch das WC befindet! Danke
Route «Sigrif» 3. SL ohne p.a.

32 Scheideggwetterhorn
«Into the wild» am Scheideggwetterhorn von Nicolas Zambetti
http://www.nicolaszambetti.ch/terrain_de_jeu/4/51

33 Eiger
Route «La vida es silbar»: Korrektur Schwierigkeitsangabe gem. Stephan Siegrist: 4SL 7a | 6SL 7a+ | 10SL 7c | 14SL 6b+

34 Lauterbrunnen
 
19.6.2014 – Alex Megos punktet «Fly» (20 SL, 8c) an der Staldeflue! Die Route wurde von 2006 bis 2009 durch Roger Schäli u.a. erstbegangen. Hier gehts zum Climax-Bericht.
 
8.6.2014 – Neue Route rechts von «Poebene» (gemeinsamer Einstieg): «Skyline» (40m) wurde durch René Mühlemann im Frühling 2014 eingebohrt und geklettert. Die Schwierigkeit schätzt er auf 8a+/b.

35 Gimmelwald
 
10.9.2014 – René Mühlemann konnte zwei neue Routen erstbegehen: «Aktion Selektion» 8a+ (rechts von «Herkules») und «Blockbuster» 8a (rechts von «Slotmachine»)

37 Engelhörner
Engelhörner
Achtung Wegelagerer an der Strasse ins Rosenlaui!!
Eine neue Zahlstation versperrt dem Autofahrer die Einfahrt ins Rosenlaui und verlangt eine Gebühr von 8Fr./Tag Dies muss aber nur bezahlen wer sein Auto im Rosenlaui abstellt (denn es handelt sich beim genauen Hinschauen um eine Parkiergebühr)!
Wer darum z.B. mit dem Auto zur Rychenbachalp hochfährt um den Weg zur Engelhornhütte zu verkürzen, muss hier NICHTS bezahlen, sondern nur wie gewohnt, die Taxe von 15Fr. für die Strasse und Parkplatz der Alp Rychenbach. Taxe Lösen entweder auf der Alp Rychenbach, bei der Abzweigung an der Brücke bei der Alp Gschwantenmad oder im Rest./Hotel Kaltenbrunnen.

Liebe Grüsse und einen tollen Klettersommer wünscht Euch
Patrik Müller, Lausen

40 Cevi
Das Projekt links von «Jericho» wurde durch Thomas Schmid befreit: «Bunga Bunga» weist eine Schwierigkeit von 8b-8b+ auf (weitere Vorschläge sind erwünscht!)

«Rjoja» ist – verglichen mit «Jericho» und «Jammertal» – wohl eher mit 8b zu bewerten!

45 Wendenstöcke
 
8.10.2016 – Fabio Palma und Paolo Spreafico haben mit «La lunga attesa» eine neue Route am Dom erschlossen. Topo Bericht
 
16.8.2015 – Für die Route «La Svizzera» werden 2x60m-Seile benötigt! 
 
5.7.2014 – Silvan Schüpbach und Luca Schiera gelingt Clean-Erstbegehung am Reissend Nollen. Weitere Infos auf Silvans Blog: http://slack-line.ch/?p=3196 
 
Route «Lancelot» 1. SL: es stecken nur 3 Bohrhaken, mittlere Friends notwendig!

Die Route «Excalibur» wurde durch Michal Pitelka und Peter von Känel saniert. Details auf www.obsig.ch

Route «Blaue Lagune»: Korrekturen und Topo von Marcel Dettling
SL 1-3: alles korrekt, Plättli am 3.BH von SL 2 fehlt allerdings aktuell.
SL 4: alle Sicherungen sind BH, keine NH/Schlingen mehr.
SL 5: es stecken nur 2, nicht 3 BH. Und nur 1 NH, nicht 2.
SL 6: es steckt 1 BH, der alte NH ist zwar noch da aber unnütz (unmittelbar daneben), keine Schlinge.
SL 7: prominent sichtbare SU-Schlinge links nach der Crux, der NH am Schluss existiert nicht (mehr).
SL 8: von den Sicherungen her ok, aber Linienführung stimmt nicht: höchstens leichte Rechtsschleife nach dem 2. BH, kein Bolt rechts aussen.
SL 9: alles ok.
SL 10: 1 BH und 1 SU-Schlinge (bei der Expo-Stelle) fehlen im Extrem-Topo. Linienführung nicht ganz richtig, im CH-Extrem 1994 ist's besser, oder siehe mein Topo.
SL 11: Linie komplett falsch, keine Rechtsquerung nötig, sondern nach der Linksquerung gerade, ganz leicht rechts tendierend, hinauf. Es stecken total 3 BH, keine Schlinge. SL 12: Zuerst 1 BH (alter Stand-BH), dann ein NH mit Schlinge dran, c'est tout.SL 13: vom Stand nach SL 12 geht's noch etwa 30m bis auf den Gipfel, ca. 3a, brüchig.
 In punkto Schönheit verdient die Route für mich (ist ganz klar immer subjektiv) eindeutig 5 (statt 4 wie im Führer) Sterne. Die Absicherung verdient meiner Meinung nach Stufe 3 (und nicht 2 wie im Führer). Bis auf einige leichtere Stellen, wo man gut legen kann, gibt es wirklich nirgends grosse Abstände. Die Cruxlänge ist wohl anspruchsvoll und ziemlich obligatorisch. Weit gesichert ist sie allerdings nicht, mehr als 3m ist an den Cruxen nie zwischen den Bolts.

Route «Elefantenohr» Angaben gem. Thomas Schmid: Habe gestern zusammen mit Lukas an den Wendenstöcken Elefantenohr geklettert. Wir mussten feststellen, dass seit die Route saniert wurde (k.A. wann das gemacht wurde), das Topo in mehreren Bereichen (Zwischensicherungen) nicht mehr stimmt. Damit zukünftige Seilschaften nicht auf unangenehme Überraschungen stossen, sollten folgende Sachen für eine nächste Führerauflage angepasst werden: - Anzahl Expressschlingen: Durch die Sanierung reichen die angegebenen 10 Schlingen bei zwei Längen nicht aus. In zwei Seillängen braucht man ca. 15-16 Expressschlingen, wenn man alle Bolts klippt. -Die drittletzte und die viertletzte Seillänge wurde zusammengelegt, der Stand dazwischen entfernt. Nun hat man eine Länge die fast 40m lang ist und auch etwa 16 Expressen benötigt. Zuoberst werden Friends benötigt. -Die Route hat eine perfekte Abseilstelle. Ein Abseilen über Legacy (wie im Führer beschrieben) macht deshalb keinen Sinn mehr
 
Route «Strada del sole»: Alles Schlingenmaterial wurde im August 2011 von Markus Ruff + Stofer ersetzt/ergänzt. Alle relevanten Bolts sind M10 und in gutem Zustand. Die SL 2+3 werden am besten zusammengehängt (unbequemer Stand, ungünstiger Sturzfaktor). Bei der SL 4 ist (beim Schlingenknoten anziehen!) eine Sanduhr ausgebrochen. Die Stelle kann aber mit einem gelben Camalot in der Wasserrille abgesichert werden. Fantastische, sehr anhaltende Route in fast durchwegs sehr steilem, griffigem Fels mit „old school“ Bewertung.
 
Route «Cleopatra»: wegen zwei Griffausbrüchen ist die Route nun deutlich schwerer als 8a!

49 Rawyl
 
24.6.2016 – Jonathan Siegrist knackte das alte Projekt links von «Cabane au Canada». Enstanden ist «Hyper Finale» (9a), ein 40m-Ausdauerbrett gewürzt mit knackigen Boulderstellen!
 
7.7.2014 – Ergänzungen von Bertrand Martenet (Bergführer aus Sembrancher):
 
- Sektor «Paradis/Cry Baby» Topo
- Sektor «Dégout et des couleurs» Topo 
- Sektor «Nuit Grave» Topo  

53 Brigerbad
 
Jonas Schild befreit das Clean-Projekt im Brigerbad: «Hanuman» bewertet er mit 8b/+