Infos und News zum Buch 'Schweiz plaisir SUD 2011'

Allgemeine Infos
News / Infos Schweiz plaisir SUD 2011
Umrechnungstabelle für mobile Sicherungsgeräte

Infos zu den Gebieten

1 Monts Rouges de Triolet
Bei den Routen «Les chamois volants» und «Kermesse Folk» beträgt die Kletterlänge 710 m.


4 Arnad - Bard
 
24.7.2014 – Anpassung der Schwierigkeitsbewertung in der Route «I love you Sylvie»: 10. SL 6a+ statt 5a+.
 
Route «Lo Dzerby», Korrektur Schwierigkeitsewertung: 4. SL 5a, 5. SL 5a
 
Route «Mitico vento»: Es werden 2 x 55 m Seile benötigt! 

5 Courtil

25.9.2014 - Im Sektor „Oriana sinistra“ sind die Routennamen verwechselt (Nr. 3 ist Il traverso del pinguino und Nr. 5 Spirito divino) - Bruno 


6 Mont Charvatton
Die Absicherung der Route «Tommy» kann mit «gut+» eingestuft werden.

12 Gran Rotsa
Beim Zufahrtsplan sind die Ortsangaben «Torino» und «Bardonecchia» vertauscht!
Ebenso ist auf der Übersicht auf Seite 60 das Gebiets-Symbol unterhalb, anstatt oberhalb der Autobahn eingezeichnet! 

15 Croix de Toulouse
Mit dem Zustiegsplan vom Plaisir SUD ist der Einstieg schwierig zu finden, hier nun der korrigierte Plan!

16 Tour de la Moulette

15.9.2014 - Der Zustieg in eurer Skizze ist nicht aktuell. Etwa 3 Kilometer vor dem Col de Granon zweigt in einer Rechtskurve links der Fahrweg zum Col de Buffére ab. Dieser Fahrweg ist eigentlich fast nur mit einem SUV befahrbar. Zudem gibt es ein Fahrverbotsschild und eine Schranke nach circa 800 Metern. Direkt vor der Schranke gibt es Parkmöglichkeiten für etwa 3 Autos. Die Schranke ist in der Woche manchmal offen, am Wochenende hingegen meistens zu (so unsere Erfahrung) - aber es gilt ja sowieso das Fahrverbotsschild. Folglich verlängert sich der Zustieg um etwas 3,6 - 4,4km (3,6 wenn man direkt vor der Schranke parkt, 4,4 wenn man direkt am Abzweig von der Straße zum Col de Granon parkt (zahlreiche Parkplätze), beziehungsweise circa 45 Minuten zu Fuss bis zum Ausgangspunkt Col de Buffére. Wir sind die Strecke zum Col de Buffére gelaufen und dann eurer Zustiegsbeschreibung gefolgt. Das würde ich jedoch nicht unbedingt noch einmal tun. Wesentlich schneller und schonender scheint mir die Anfahrt mit dem Mountainbike ab dem oben genannten Parkplatz. Dann zweigt man circa 500 Meter nach der Schranke links auf einen Fahrweg ab. Es ist der einzige Fahrweg, der abzweigt. Er ist relativ steinarm, führt bald an einem Schäferhüttchen vorbei und ist besser zu befahren als der Fahrweg zum Col de Buffére (sehr viele große Steine). Zudem spart man sich den weiten Bogen zum Col, sowie ein paar Höhenmeter Aufstieg zum Col und dann natürlich den Abstieg vom Col zur Tour de la Moulette. Man kommt etwas tiefer unterhalb der Tour de la Moulette auf einer Wiese (schöner Biwakplatz!) an. Dort kann man dann das Rad deponieren und ist in vielleicht 20 bis 30 Minuten am Einstieg der Routen.

Ted

18 Tête Colombe

25.9.2014 - À nous la belle vie

5. Seillänge - den Riss weiter gerade hoch bis zu seinem Ende (bei euch als Variante 6a+ eingezeichnet) ist wesentlich leichter - max. 6a - (und auch logischer), als der Rechtsbogen (bei euch als Originalweg eingezeichnet ist - das ist wahrscheinlich 6a+). 
Ted

31 Pontemaglio
 
30.7.2014 – Der Zustieg zur Route „Curri ca chiovi“ beträgt 400 Hm vom Fluss unten und das dauert 1 Stunde … wenn man den kleinen Weg findet, der zum oberen Hochspannungsmasten hinaufführt. Dieser Weg war am 19. Juli sehr stark verwachsen und führte durch einige Brombeersträucher und Adlerfarmfelder. Der Startpunkt beginnt unmittelbar hinter dem alten Haus im Wald.
 
Route «Pacha mama»:
 
- Der erste Teil bis zum Masten wird nicht mehr geklettert und ist deshalb verwachsen und schwierig zu finden. Zum Masten führt ein gut ausgebauter, markierter Weg. Auch der Fussabstieg ist eher mühsam und mit Brombeerstauden übersäht. 
 
- Korrektur Schwierigkeitsbewertung: 3. SL 5b, 5. SL 4c, 6. SL 4a, 9. SL 5b, 11. SL 5b, 12. SL 4b
 
- Die Absicherung ist eher mit «so..so» zu bewerten. So ist die 9. SL welche einem schönen und gut für Friends geeigneten Riss folgt von Stand zu Stand komplett ohne Haken. Auch an anderen Stellen sind die Abstände zum Teil sehr gross. In diesem Zusammenhang würde auch ein Set Keile und teilweise auch ein Friend der Grösse 0.5 bis 0.75 helfen. Mit diesen Mitteln ist die Route dann aber problemlos abzusichern. 

38 Piansecco
 
11.9.2015 – In der Route «Ten Years After» am Poncione di Ruino fehlt beim ersten Haken das Plättli! 



 

40 Freggio
 
30.7.2014 – Der obere Teil des Abstiegsweges ist wegen umgestürzter Bäume schwierig zu finden und teilweise heikel. 

42 Ponte Brolla
In der Route «Tutti Colori» wurden durch Unbekannte die Kunstgriffe abgeschlagen!
 Die Route ist nicht mehr kletterbar!  
 
Der Zustiegsplan ist nicht ganz korrekt, hier der neue!

50 Balladrum
 
Korrigierter Zugangsplan

51 Arcegno
Der Sektor «Gufetto» ist gesperrt (Fels befindet sich auf einem Privatgrundstück, Plättli wurden entfernt)!

70 Sciora
 
Der Übergang Sciora – Sasc Furä (Viäl) bleibt geschlossen, die Gemeinde Bregaglia hat dies so entschieden! Ebenfalls sind die Routen an der Pizzi Gemelli und am Bügeleisen bis auf Weiteres gesperrt!

71 Sasc Furä
Der Übergang Sasc Furä – Sciora (Viäl) bleibt geschlossen, die Gemeinde Bregaglia hat dies so entschieden! Ebenfalls sind die Routen an der Pizzi Gemelli und am Bügeleisen bis auf Weiteres gesperrt!