Infos und News zum Buch 'Schweiz plaisir WEST 1996'

Infos zu den Gebieten

7 Miroir d'Argentine
 
13.10.2014 - La Directe: der "Briefkasten" (3. SL) ist inzwischen etwas abgespeckt und deutlich die Schlüsselstelle der Tour. Auch in anderen Führern mit 5b bzw. sogar 5c bewertet. Die 5a-Risse auf der Platte lassen sich perfekt zusätzlich mit mittleren Friends (Cams 2-3) absichern. P in Solalex im Sommer 5,- SFr.
Matthias 

21 Gastlosen
 
24.5.2016 – Vorschlag zur Anpassung der Absicherungsangaben der «Neuen Überschreitung» von Stefan Suhner:
 
- Erster Turm und Eggturm: «gut+»
- Kleiner und grosser Daumen: Alte Rostgurken belassen, hie und da unnötige Inox-Haken dazwischengebohrt. Da die Schwierigkeiten immer bei den alten Kronendübeln liegen, schlagen wir hier vor: «so..so».
- Katze und Glattewandspitze: Nur alte Rostgurken belassen mit zudem ansprechenden Hakenabständen (bitte beim allfälligen Sanieren keine zusätzlichen Haken geben!), unser vorschlag: «so..so».

30 Ueschenen
 
7.7.2017 – Hanspeter Trachsel, Franz Baumgartner und Brecht Wandfluh haben die «Graue Wand» saniert. Die Route kann nun ohne zusätzliches Absicherungsmaterial geklettert werden (gut+). Das Material für die Sanierung wurde durch den Verein Rebolting finanziert. Topo
 
25.7.2014 – Neuer Sommer-Klettergarten von Stephan Siegrist und Andi Mürner Topo
 
Hans Grossen und Hanspeter Trachsel haben die Route «Obelix» (6a+) von Res von Känel und Koni Hari aus dem Jahr 1980 saniert. Topo

31 Hintisberg
Bitte benutzt den Parkplatz im Wald, wo sich auch das WC befindet! Danke

35 Engelhörner
Engelhörner
Achtung Wegelagerer an der Strasse ins Rosenlaui!!
Eine neue Zahlstation versperrt dem Autofahrer die Einfahrt ins Rosenlaui und verlangt eine Gebühr von 8Fr./Tag Dies muss aber nur bezahlen wer sein Auto im Rosenlaui abstellt (denn es handelt sich beim genauen Hinschauen um eine Parkiergebühr)!
Wer darum z.B. mit dem Auto zur Rychenbachalp hochfährt um den Weg zur Engelhornhütte zu verkürzen, muss hier NICHTS bezahlen, sondern nur wie gewohnt, die Taxe von 15Fr. für die Strasse und Parkplatz der Alp Rychenbach. Taxe Lösen entweder auf der Alp Rychenbach, bei der Abzweigung an der Brücke bei der Alp Gschwantenmad oder im Rest./Hotel Kaltenbrunnen.

Liebe Grüsse und einen tollen Klettersommer wünscht Euch
Patrik Müller, Lausen

36 Mittagfluh
 
23.5.2016 - Die ganze Route «Durststrecke» wurde durch Christian Bleuer und Stefan Irniger totalsaniert und mit INOX-Zwischenhaken und Ständen ausgestattet.
 
Die Route «Heidi mier weidi…» wurde im Juni 2014 nach Steinschlag durch Peter Schoch und Franziska Hold saniert!

37 Schwarzbrunnenfluh
An der Schwarzbrunnenfluh ereignete sich ein Felssturz, seither sind die Routen nicht mehr kletterbar!

41 Gerstenegg
 
15.10.2015 - In den Routen «Momo» und «La Strada» sind etliche Haken flachgedrückt, so dass diese nicht mehr mit einer Express geklinkt werden können. Die defekten Haken werden nächsten Frühling ersetzt.

42 Räterichsbodensee
 
11.8.2014 – Aktualisiertes Topo von «Toni» / «Weisser Germer» auf den Seeplatten

49 Gross Furkahorn
 
16.8.2015 – Das YOYO-Team hat die Route «Sorgechind» an den Wandfussplatten saniert. Ebenfalls wurde der KIBE-Sektor links des Sektors «A» oberhalb der Passstrasse saniert und auf insgesamt 10 Routen erweitert. 

50 Galengrat – Hannibalturm
 
17.7.2017 – «Magic Stone», die neue Route von Mauro Rossi und Louis Piguet

52 Dammazwillinge
Wegtaxe am Furkapass

Die vom Hotel Tiefenbach zum "Tätsch" hinaufführende Schotterstrasse gehörte dem Militär, durfte aber von Zivilisten ebenfalls gebraucht werden (dortiger Hirte, Strahler, Besucher der Albert Heim Hütte, Hüttenwart mit seinem 1-Achser, Ausflügler vom Gamping bei Realp und eben von vielen Alpinisten und Kletterer die die schön ebenen Artillerieschiessplattformen als praktischen Camping oder gar als Base-Camp nutzten, etc, etc).

Nun hat das Militär keinen Bedarf an dieser Strasse mehr und liess verlauten, wenn sich keinen Betreiber findet, werde diese Renaturiert! Die Alpkooperation Uri zeigte kein Interesse diese Strasse zu übernehmen. Ebenso hatten die Hüttenbesitzende Sektion UTO und der Hüttenwart der Albert Heim nur sehr begrenztes Interesse an einer Übernahme der Strasse oder Beteiligung an deren Unterhalt. Letztlich schloss sich eine Gruppe Interessierter, vorab aus Kreisen lokal aktiver Strahler, zur "Wegbaugenossenschaft Tätschstrasse, Realp" zusammen.

Der Unterhalt dieser alpin gelegenen Strasse ist sehr aufwändig (Nach jedem Winter müssen Felsen aus der Strasse entfernt werden, nach jedem Gewitter sind die Ablaufrinnen , sofern überhaupt vorhanden, zu reinigen, ansonsten die Strasse innert weniger Tagen zur kaum noch passierbaren Schlaglochpiste ausarten würde, etc. Investitionen in der Höhe von mehreren tausend Franken stehen an, um zusätzliche Ablaufrinnen einzubauen. Diese Arbeiten werden zur Zeit in Frohnarbeit durch die Wegbaugenossenschaft ausgeführt oder geplant.
Um zumindest die direkten Investitionen tätigen zu können, wird für die Benützung der Strasse per sofort eine Taxe verlangt. Diese beträgt Fr. 7.00 für den ersten Tag und 3 Franken für alle folgenden Tage. Die Bewilligung kann im Hotel Tiefenbach gelöst werden. Der Parkplatz wird regelmässig kontrolliert und wer es verpasst hat unten die Bewilligung zu lösen, wird dann mit einem Umschlag unter der Windschutzscheibe "begrüsst" und gebeten Fr. 10.00 in die "Nachzahl-Gebührbox" unten an der Passtrasse einzuwerfen!

53 Gletschhorn
Wegtaxe am Furkapass

Die vom Hotel Tiefenbach zum "Tätsch" hinaufführende Schotterstrasse gehörte dem Militär, durfte aber von Zivilisten ebenfalls gebraucht werden (dortiger Hirte, Strahler, Besucher der Albert Heim Hütte, Hüttenwart mit seinem 1-Achser, Ausflügler vom Gamping bei Realp und eben von vielen Alpinisten und Kletterer die die schön ebenen Artillerieschiessplattformen als praktischen Camping oder gar als Base-Camp nutzten, etc, etc).

Nun hat das Militär keinen Bedarf an dieser Strasse mehr und liess verlauten, wenn sich keinen Betreiber findet, werde diese Renaturiert! Die Alpkooperation Uri zeigte kein Interesse diese Strasse zu übernehmen. Ebenso hatten die Hüttenbesitzende Sektion UTO und der Hüttenwart der Albert Heim nur sehr begrenztes Interesse an einer Übernahme der Strasse oder Beteiligung an deren Unterhalt. Letztlich schloss sich eine Gruppe Interessierter, vorab aus Kreisen lokal aktiver Strahler, zur "Wegbaugenossenschaft Tätschstrasse, Realp" zusammen.

Der Unterhalt dieser alpin gelegenen Strasse ist sehr aufwändig (Nach jedem Winter müssen Felsen aus der Strasse entfernt werden, nach jedem Gewitter sind die Ablaufrinnen , sofern überhaupt vorhanden, zu reinigen, ansonsten die Strasse innert weniger Tagen zur kaum noch passierbaren Schlaglochpiste ausarten würde, etc. Investitionen in der Höhe von mehreren tausend Franken stehen an, um zusätzliche Ablaufrinnen einzubauen. Diese Arbeiten werden zur Zeit in Frohnarbeit durch die Wegbaugenossenschaft ausgeführt oder geplant.
Um zumindest die direkten Investitionen tätigen zu können, wird für die Benützung der Strasse per sofort eine Taxe verlangt. Diese beträgt Fr. 7.00 für den ersten Tag und 3 Franken für alle folgenden Tage. Die Bewilligung kann im Hotel Tiefenbach gelöst werden. Der Parkplatz wird regelmässig kontrolliert und wer es verpasst hat unten die Bewilligung zu lösen, wird dann mit einem Umschlag unter der Windschutzscheibe "begrüsst" und gebeten Fr. 10.00 in die "Nachzahl-Gebührbox" unten an der Passtrasse einzuwerfen!

55 Winterstock
Wegtaxe am Furkapass

Die vom Hotel Tiefenbach zum "Tätsch" hinaufführende Schotterstrasse gehörte dem Militär, durfte aber von Zivilisten ebenfalls gebraucht werden (dortiger Hirte, Strahler, Besucher der Albert Heim Hütte, Hüttenwart mit seinem 1-Achser, Ausflügler vom Gamping bei Realp und eben von vielen Alpinisten und Kletterer die die schön ebenen Artillerieschiessplattformen als praktischen Camping oder gar als Base-Camp nutzten, etc, etc).

Nun hat das Militär keinen Bedarf an dieser Strasse mehr und liess verlauten, wenn sich keinen Betreiber findet, werde diese Renaturiert! Die Alpkooperation Uri zeigte kein Interesse diese Strasse zu übernehmen. Ebenso hatten die Hüttenbesitzende Sektion UTO und der Hüttenwart der Albert Heim nur sehr begrenztes Interesse an einer Übernahme der Strasse oder Beteiligung an deren Unterhalt. Letztlich schloss sich eine Gruppe Interessierter, vorab aus Kreisen lokal aktiver Strahler, zur "Wegbaugenossenschaft Tätschstrasse, Realp" zusammen.

Der Unterhalt dieser alpin gelegenen Strasse ist sehr aufwändig (Nach jedem Winter müssen Felsen aus der Strasse entfernt werden, nach jedem Gewitter sind die Ablaufrinnen , sofern überhaupt vorhanden, zu reinigen, ansonsten die Strasse innert weniger Tagen zur kaum noch passierbaren Schlaglochpiste ausarten würde, etc. Investitionen in der Höhe von mehreren tausend Franken stehen an, um zusätzliche Ablaufrinnen einzubauen. Diese Arbeiten werden zur Zeit in Frohnarbeit durch die Wegbaugenossenschaft ausgeführt oder geplant.
Um zumindest die direkten Investitionen tätigen zu können, wird für die Benützung der Strasse per sofort eine Taxe verlangt. Diese beträgt Fr. 7.00 für den ersten Tag und 3 Franken für alle folgenden Tage. Die Bewilligung kann im Hotel Tiefenbach gelöst werden. Der Parkplatz wird regelmässig kontrolliert und wer es verpasst hat unten die Bewilligung zu lösen, wird dann mit einem Umschlag unter der Windschutzscheibe "begrüsst" und gebeten Fr. 10.00 in die "Nachzahl-Gebührbox" unten an der Passtrasse einzuwerfen!