Infos und News zum Buch 'Schweiz plaisir SELECTION 2012'

Infos zu den Gebieten

2 Tête de la Maye
Route «Tête de la Maye»: es fehlen die Schwierigkeitsbewertungen der SL 1: 5b und SL 2: 5c, 2 p.a. (6b+)

4 Tête Colombe

25.9.2014 - À nous la belle vie

5. Seillänge - den Riss weiter gerade hoch bis zu seinem Ende (bei euch als Variante 6a+ eingezeichnet) ist wesentlich leichter - max. 6a - (und auch logischer), als der Rechtsbogen (bei euch als Originalweg eingezeichnet ist - das ist wahrscheinlich 6a+). 
Ted

5 Tour de la Moulette

15.9.2014 - Der Zustieg in eurer Skizze ist nicht aktuell. Etwa 3 Kilometer vor dem Col de Granon zweigt in einer Rechtskurve links der Fahrweg zum Col de Buffére ab. Dieser Fahrweg ist eigentlich fast nur mit einem SUV befahrbar. Zudem gibt es ein Fahrverbotsschild und eine Schranke nach circa 800 Metern. Direkt vor der Schranke gibt es Parkmöglichkeiten für etwa 3 Autos. Die Schranke ist in der Woche manchmal offen, am Wochenende hingegen meistens zu (so unsere Erfahrung) - aber es gilt ja sowieso das Fahrverbotsschild. Folglich verlängert sich der Zustieg um etwas 3,6 - 4,4km (3,6 wenn man direkt vor der Schranke parkt, 4,4 wenn man direkt am Abzweig von der Straße zum Col de Granon parkt (zahlreiche Parkplätze), beziehungsweise circa 45 Minuten zu Fuss bis zum Ausgangspunkt Col de Buffére. Wir sind die Strecke zum Col de Buffére gelaufen und dann eurer Zustiegsbeschreibung gefolgt. Das würde ich jedoch nicht unbedingt noch einmal tun. Wesentlich schneller und schonender scheint mir die Anfahrt mit dem Mountainbike ab dem oben genannten Parkplatz. Dann zweigt man circa 500 Meter nach der Schranke links auf einen Fahrweg ab. Es ist der einzige Fahrweg, der abzweigt. Er ist relativ steinarm, führt bald an einem Schäferhüttchen vorbei und ist besser zu befahren als der Fahrweg zum Col de Buffére (sehr viele große Steine). Zudem spart man sich den weiten Bogen zum Col, sowie ein paar Höhenmeter Aufstieg zum Col und dann natürlich den Abstieg vom Col zur Tour de la Moulette. Man kommt etwas tiefer unterhalb der Tour de la Moulette auf einer Wiese (schöner Biwakplatz!) an. Dort kann man dann das Rad deponieren und ist in vielleicht 20 bis 30 Minuten am Einstieg der Routen.

Ted

19 Miroir d'Argentine
 
13.10.2014 - La Directe: der "Briefkasten" (3. SL) ist inzwischen etwas abgespeckt und deutlich die Schlüsselstelle der Tour. Auch in anderen Führern mit 5b bzw. sogar 5c bewertet. Die 5a-Risse auf der Platte lassen sich perfekt zusätzlich mit mittleren Friends (Cams 2-3) absichern. P in Solalex im Sommer 5,- SFr.
Matthias 

23 Ueschenen
 
7.7.2017 – Hanspeter Trachsel, Franz Baumgartner und Brecht Wandfluh haben die «Graue Wand» saniert. Die Route kann nun ohne zusätzliches Absicherungsmaterial geklettert werden (gut+). Das Material für die Sanierung wurde durch den Verein Rebolting finanziert. Topo
 
25.7.2014 – Neuer Sommer-Klettergarten von Stephan Siegrist und Andi Mürner Topo
 
Hans Grossen und Hanspeter Trachsel haben die Route «Obelix» (6a+) von Res von Känel und Koni Hari aus dem Jahr 1980 saniert. Topo

24 Hintisberg
Bitte benutzt den Parkplatz im Wald, wo sich auch das WC befindet! Danke

25 Engelhörner
Engelhörner
Achtung Wegelagerer an der Strasse ins Rosenlaui!!
Eine neue Zahlstation versperrt dem Autofahrer die Einfahrt ins Rosenlaui und verlangt eine Gebühr von 8Fr./Tag Dies muss aber nur bezahlen wer sein Auto im Rosenlaui abstellt (denn es handelt sich beim genauen Hinschauen um eine Parkiergebühr)!
Wer darum z.B. mit dem Auto zur Rychenbachalp hochfährt um den Weg zur Engelhornhütte zu verkürzen, muss hier NICHTS bezahlen, sondern nur wie gewohnt, die Taxe von 15Fr. für die Strasse und Parkplatz der Alp Rychenbach. Taxe Lösen entweder auf der Alp Rychenbach, bei der Abzweigung an der Brücke bei der Alp Gschwantenmad oder im Rest./Hotel Kaltenbrunnen.

Liebe Grüsse und einen tollen Klettersommer wünscht Euch
Patrik Müller, Lausen

26 Steingletscher
 
10.10.2016 – Christof Klingler hat am Pfriendler wieder gebohrt! Die neuen Routen sind sehr gut (gut+) mit Bohrhaken abgesichert. Topo
 
14.7.2015 – Sanierung Priendler:  
- Christof Klingler hat die Routen Uswäg (super) und Näbädra (gut+) saniert. Die SL rechts der 1. SL der Via Fritz ist auch saniert (schön) und links von der 2. SL der Via Fritz, aber rechts der alten Variante, hat er noch eine Variante eingebohrt. Damit haben Uswäg und Näbädra auch einen eigenen Einstieg und Stau kann vermieden werden.
- Eine neue Route von 4 SL hat Christof im Bereich Promenade gebohrt. Start bei der Promenade, aber rechts hoch, Kreuzung der Promenade nach 2 SL auf dem Band und 2 SL gerade hoch (rechts am „Bächli-Stand“ vorbei), der zweite Teil der letzten SL über die 6b Stelle der neuen S-Wand.

27 Mittagfluh
 
23.5.2016 - Die ganze Route «Durststrecke» wurde durch Christian Bleuer und Stefan Irniger totalsaniert und mit INOX-Zwischenhaken und Ständen ausgestattet.
 
Die Route «Heidi mier weidi…» wurde im Juni 2014 nach Steinschlag durch Peter Schoch und Franziska Hold saniert!

30 Gerstenegg
 
15.10.2015 - In den Routen «Momo» und «La Strada» sind etliche Haken flachgedrückt, so dass diese nicht mehr mit einer Express geklinkt werden können. Die defekten Haken werden nächsten Frühling ersetzt.

31 Räterichsbodensee
 
11.8.2014 – Aktualisiertes Topo von «Toni» / «Weisser Germer» auf den Seeplatten

33 Gross Furkahorn
 
16.8.2015 – Das YOYO-Team hat die Route «Sorgechind» an den Wandfussplatten saniert. Ebenfalls wurde der KIBE-Sektor links des Sektors «A» oberhalb der Passstrasse saniert und auf insgesamt 10 Routen erweitert. 

34 Galengrat – Hannibalturm
 
18.8.2017 – In der 5. Seillänge (zweitletzte vor dem Zwischenteil) der Galengrat-Verschneidung hat sich ein Felsausbruch ereignet. Es muss eine neue Routenführung gesucht, gefunden und (dem Absicherungsstandart dieser Route entsprechend) eingebohrt werden. Momentan möglich ist ein gesicherter Durchstieg mittels Einsatz von mobilen Sicherungsmitteln (Schlinge um den Felskopf nach dieser Verschneidung plus Setzten von Cams in den Querrissen rechts der Kante: links (Camalot 0.5 purple) und rechts (Camalot X0.2/yellow) vor dem dortigen teilweise grasdurchsetzen varikalen Risssystem.
 
17.7.2017 – «Magic Stone», die neue Route von Mauro Rossi und Louis Piguet

36 Winterstock
Wegtaxe am Furkapass

Die vom Hotel Tiefenbach zum "Tätsch" hinaufführende Schotterstrasse gehörte dem Militär, durfte aber von Zivilisten ebenfalls gebraucht werden (dortiger Hirte, Strahler, Besucher der Albert Heim Hütte, Hüttenwart mit seinem 1-Achser, Ausflügler vom Gamping bei Realp und eben von vielen Alpinisten und Kletterer die die schön ebenen Artillerieschiessplattformen als praktischen Camping oder gar als Base-Camp nutzten, etc, etc).

Nun hat das Militär keinen Bedarf an dieser Strasse mehr und liess verlauten, wenn sich keinen Betreiber findet, werde diese Renaturiert! Die Alpkooperation Uri zeigte kein Interesse diese Strasse zu übernehmen. Ebenso hatten die Hüttenbesitzende Sektion UTO und der Hüttenwart der Albert Heim nur sehr begrenztes Interesse an einer Übernahme der Strasse oder Beteiligung an deren Unterhalt. Letztlich schloss sich eine Gruppe Interessierter, vorab aus Kreisen lokal aktiver Strahler, zur "Wegbaugenossenschaft Tätschstrasse, Realp" zusammen.

Der Unterhalt dieser alpin gelegenen Strasse ist sehr aufwändig (Nach jedem Winter müssen Felsen aus der Strasse entfernt werden, nach jedem Gewitter sind die Ablaufrinnen , sofern überhaupt vorhanden, zu reinigen, ansonsten die Strasse innert weniger Tagen zur kaum noch passierbaren Schlaglochpiste ausarten würde, etc. Investitionen in der Höhe von mehreren tausend Franken stehen an, um zusätzliche Ablaufrinnen einzubauen. Diese Arbeiten werden zur Zeit in Frohnarbeit durch die Wegbaugenossenschaft ausgeführt oder geplant.
Um zumindest die direkten Investitionen tätigen zu können, wird für die Benützung der Strasse per sofort eine Taxe verlangt. Diese beträgt Fr. 7.00 für den ersten Tag und 3 Franken für alle folgenden Tage. Die Bewilligung kann im Hotel Tiefenbach gelöst werden. Der Parkplatz wird regelmässig kontrolliert und wer es verpasst hat unten die Bewilligung zu lösen, wird dann mit einem Umschlag unter der Windschutzscheibe "begrüsst" und gebeten Fr. 10.00 in die "Nachzahl-Gebührbox" unten an der Passtrasse einzuwerfen!

41 Piansecco
 
11.9.2015 – In der Route «Ten Years After» am Poncione di Ruino fehlt beim ersten Haken das Plättli! 



 

47 Mattstock
 
28.9.2015 – Christof Klingler hat die Route «En andere Wäg» saniert. Alle Stände sind jetzt zum abseilen eingerichtet (50m für die 2. Seillänge). 10 Express reichen, Keile und Friends sind nicht mehr nötig (gut+). Damit sind jetzt alle Routen auf dem neusten Stand. Einzig zum Band mit dem Rucksackdepot fehlen noch 7m Kette, was die Sicherheit zusätzlich erhöhen wird, vor allem bei Regen.

52 Sciora
 
Der Übergang Sciora – Sasc Furä (Viäl) bleibt geschlossen, die Gemeinde Bregaglia hat dies so entschieden! Ebenfalls sind die Routen an der Pizzi Gemelli und am Bügeleisen bis auf Weiteres gesperrt!

53 Sasc Furä
Der Übergang Sasc Furä – Sciora (Viäl) bleibt geschlossen, die Gemeinde Bregaglia hat dies so entschieden! Ebenfalls sind die Routen an der Pizzi Gemelli und am Bügeleisen bis auf Weiteres gesperrt!